Überspringen zu Hauptinhalt
Doppelschlossanlage Harkotten

Die Doppelschlossanlage Harkotten in Füchtorf, nahe der Grenze zu Niedersachsen, ist ein beliebtes Ausflugsziel. In Warendorf startet die Radtour am Emssee, um dann ein kurzes Stück entlang der Ems über den Warendorfer Landweg in Richtung Sassenberg zu fahren. Dort gibt es einen ersten Stopp am Haus Schücking, das vom Meisterarchitekten Conrad Schlaun im Jahr 1754 erbaut. Die Familie Schücking war besonders bemerkenswert und in jeder Generation außergewöhnlich, das gilt bis heute. Das Haus wird auch heute noch bewohnt, und die derzeitige Inhaberin Heffa Schücking ist Gründerin der Umweltorganisation „urgewald“. Das Haus selbst kann zwar nicht von innen besichtigt werden, aber der große, naturbelassene Garten darf betreten werden. Vom Haus Schücking geht es mit dem Fahrrad oder E-Bike durch das Naturschutzgebiet Brook zum Feldmarksee. Bei gutem Wetter lässt sich hier am Strandbad sicher ein leckeres Eis genießen. Durch die münsterländische Parklandschaft führt der Weg dann zur Doppelschlossanlage Harkotten, allerdings ist nur das Haus Harkotten für die Öffentlichkeit zugänglich. Im dortigen Wappensaal können sich die Radfahrer bei Kaffee und Kuchen in einem malerischen Ambiente stärken. Die Rückfahrt nach Warendorf führt über Wirtschaftswege, vorbei an Wegekreuzen zurück zum Emssee. Die Gesamtstrecke beträgt 38 Kilometer und ist gut zu bewältigen.

 

An den Anfang scrollen
Translate »